63dfe7ca22000033004c3d58

Die Mutter von Tyre Nichols, der Polizeichef, sind Frauen auf zwei Seiten der Tragödie

MEMPHIS, Tennessee (AP) – Die Mutter von Tyre Nichols war nur wenige Schritte von ihrem Sohn entfernt, konnte aber seine gequälten Schreie nicht hören.

Geschlagen und gebrochen, ums Überleben kämpfend, hatte Nichols nach ihr gerufen, als fünf Beamte der Polizeibehörde von Memphis ihn nach einer Verkehrsbehinderung am 7. Januar schlugen, traten und mit einem Schlagstock schlugen.

Der 29-jährige Nichols, der bei seiner Mutter und seinem Stiefvater lebte, war der Polizei entwischt, nachdem er angehalten, aus seinem Auto gezogen und mit einem Elektroschocker getroffen worden war. Minuten später in der Nähe ihres Hauses erwischt und von fünf Beamten brutal geschlagen, schrie er: „Mama! Mutter!”

Augenblicke später klopfte die Polizei an die Tür der Mutter, aber nicht, um RowVaughn Wells darauf aufmerksam zu machen, dass ihr Kind brutal geschlagen worden war, so Rodney Wells, ihr Ehemann und Stiefvater von Nichols. Sie sagten, Nichols sei wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss festgenommen worden und ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei sagte, sie könnten nicht ins Krankenhaus gehen, weil ihr Sohn verhaftet sei.

Die Polizeidirektorin von Memphis, Cereyln „CJ“ Davis, selbst Mutter, erfuhr erst später, was ihre Beamten Nichols angetan hatten. Der Mangel an Polizeiaufsehern am Tatort würde vielen auffallen, nachdem Nichols am 10. Januar gestorben war.

Vizepräsidentin Kamala Harris sitzt mit RowVaughn Wells und Rodney Wells während der Trauerfeier für Wells’ Sohn Tire Nichols am Mittwoch in Memphis zusammen.

Die Tatsache, dass sich niemand genötigt fühlte, sie bis zum nächsten Tag einzuschreiben, warf Fragen über die Kultur ihrer Abteilung auf, die sie in den kommenden Tagen beantworten musste, auch wenn sie sie selbst stellte.

„Es gab Fehler, wer Hilfe leisten sollte, wer hätte benachrichtigen sollen, wer zum Haus der Mutter gegangen war, wie sie kommunizierten“, sagte Davis der Associated Press in einem Interview am 27. Januar. „Warum wurde der Chef um 4 Uhr morgens benachrichtigt und der Vorfall ereignete sich um 8 Uhr in der Nacht zuvor?“

Es war ungefähr zur gleichen Zeit um 4 Uhr morgens, als RowVaughn Wells einen Anruf von einem Arzt des Krankenhauses erhielt, in das er gebracht worden war, sagte Rodney Wells. Der Arzt forderte sie auf, sofort ins Krankenhaus zu gehen.

Als sie dort ankam, fand sie Nichols auf Lebenserhaltung. Während Wells den geschundenen Körper ihres Sohnes zum ersten Mal sah, schwenkte die Polizei von Davis in die Schadensbegrenzung ein.

Die kommenden Stunden und Tage in Memphis würden den Ton angeben für Amerikas jüngste Abrechnung über die Brutalität der Polizei, mit RowVaughn Wells und Cerelyn Davis auf entgegengesetzten Seiten derselben Tragödie. Ihr Leben würde sich auf dramatisch unterschiedliche Weise verändern

Tire Nichols, 29, starb, nachdem er während einer Verkehrskontrolle drei Minuten lang von Polizisten aus Memphis brutal geschlagen worden war.

Lucy Garrett über Getty Images

Wells und ihre Familie brodelten, weinten und trauerten um Tire Nichols, den fröhlichen Skateboarder und Amateurfotografen, der vor etwa einem Jahr aus Kalifornien nach Memphis kam. Letztendlich hielt sie an der Hoffnung fest, dass das Schicksal ihres Sohnes etwas bedeuten könnte, und nahm seinen Platz in der langen Reihe junger schwarzer Männer ein, die durch die Hände der Polizei gestorben sind.

Davis, die erste schwarze Frau, die das Memphis Police Department leitete, wurde heftig kritisiert. Als sie und andere Stadtbeamte sich mit dem Geschehen auseinandersetzten, unternahmen sie nach und nach Schritte, um die Beamten zur Rechenschaft zu ziehen, den Schrecken des Falls mit der Öffentlichkeit zu teilen und zu versuchen, die Möglichkeit zu minimieren, dass der Vorfall Unruhen in Memphis und Memphis auslösen könnte außerhalb.

Aber sie wurde bei Nichols’ Beerdigung in lebhaften Worten als Nutznießerin des Fortschritts bezeichnet, für den Rev. Martin Luther King Jr. in Memphis kämpfte, als er vor mehr als einem halben Jahrhundert erschossen wurde.

Am 8. Januar um 6:03 Uhr veröffentlichte die Polizeibehörde eine vage Erklärung in den sozialen Medien, wonach Nichols zwei „Konfrontationen“ mit der Polizei hatte. Er habe „über Atemnot geklagt, woraufhin ein Krankenwagen zum Einsatzort gerufen wurde“, heißt es in der Erklärung.

Die Polizeidirektorin von Memphis, Cerelyn Davis, die letzten Monat gesehen wurde, sagte, sie habe sich mit der Familie Nichols getroffen und ihr ihr Beileid ausgesprochen. Sie versprach, die Handlungen anderer Beamter weiter zu untersuchen.

Wells wusste es inzwischen besser. Sie hatte gesehen, wie er verletzt, geschwollen und an Maschinen angeschlossen war.

Die Feuerwehr von Memphis gab später bekannt, dass vom Eintreffen der Notärzte bis zu dem Moment, als ein Krankenwagen ihn in ein Krankenhaus brachte, 27 Minuten vergangen waren.

„Als ich dieses Krankenzimmer betrat, war mein Sohn bereits tot“, sagte Wells während einer Pressekonferenz am 23. Januar.

Die Zweifel an der ursprünglichen Darstellung der Polizeibehörde wuchsen nur. Ein Foto eines verletzten Reifens im Krankenhaus wurde in den Medien verbreitet. Aktivisten stellten das Konto der Abteilung in Frage und drängten auf die Veröffentlichung des Verhaftungsvideos.

Die Familie von Nichols beauftragte den Anwalt Ben Crump, der dafür bekannt ist, die Familien anderer zu vertreten, die von der Polizei niedergeschlagen wurden, darunter George Floyd. Floyds Tod durch die Polizei von Minneapolis im Jahr 2020 führte zu landesweiten Protesten und erhöhte die Lautstärke der Forderungen nach einer Polizeireform.

Wells weinte während eines Gedenkgottesdienstes am 17. Januar für ihren Sohn, sprach aber erst später öffentlich.

Allmählich entstand ein vollständigeres Porträt von Nichols. Er hatte bei seiner Mutter und seinem Stiefvater gelebt und neben Rodney Wells Kartons bei FedEx hergestellt. Er hatte zwei Brüder, eine Schwester und einen 4-jährigen Sohn. Er war ein Amateurfotograf, der Sonnenuntergänge und Skateboardfahren liebte.

Tyrus hatte den Namen seiner Mutter auf seinen Arm tätowiert.

„Dieser Mann betrat einen Raum und alle liebten ihn“, sagte Angelina Paxton, eine Freundin, die für den Gottesdienst aus Kalifornien angereist war.

Am selben Tag versprachen Memphis-Beamte, ein Video des Angriffs zu veröffentlichen.

Die fünf Beamten wurden am 20. Januar entlassen, nachdem eine interne polizeiliche Untersuchung Verstöße gegen die Polizeiregeln aufgedeckt hatte, darunter übermäßige Gewaltanwendung und das Versäumnis, einzugreifen und Hilfe zu leisten.

In einer Erklärung nannte Davis ihre Aktionen „ungeheuerlich“.

Die Familie traf sich mit den Behörden, um das Video zu sehen – schreckliches Filmmaterial RowVaughn Wells sagte, sie könne bei diesem Treffen nicht zuschauen. Später warnte sie die Eltern davor, es ihren Kindern zu zeigen.

Wells sagte, sie sei zum Zeitpunkt der Schläge in ihrem Haus gewesen und habe darauf gewartet, dass Tyre nach Hause komme und seinen üblichen fröhlichen Gruß mit „Hallo Eltern!“ überbringt.

„Damit eine Mutter weiß, dass ihr Kind sie in ihrer Not ruft und ich nicht für ihn da war, weißt du, wie ich mich gerade fühle?“ sagte Wells den Medien während einer Pressekonferenz am 27. Januar.

„Ich war nicht für meinen Sohn da. Ich habe jemandem erzählt, dass ich vorhin diese wirklich schlimmen Schmerzen im Magen hatte, ohne zu wissen, was passiert war“, sagte sie. „Aber als ich herausfand, was passiert war, war das der Schmerz meines Sohnes, den ich fühlte.“

Sie erzählte auch, wie ein gewöhnlicher Tag schrecklich geworden war.

Tyre hatte am Tag der Verhaftung gesehen, wie sie ein Huhn herauszog, bevor er gegen 15 Uhr das Haus verließ, um Fotos vom Sonnenuntergang in einem Vorstadtpark zu machen, sagte sie.

“Er sagte: ‘Mama, kochst du heute Abend Hähnchen?’ Ich sagte ja.”

„Er sagte: „Wie kochst du es?“

In einer nächtlichen Videoerklärung, die am 25. Januar veröffentlicht wurde, sagte Davis, sie habe sich mit der Familie Nichols getroffen und ihr ihr Beileid ausgesprochen. Sie versprach, die Handlungen anderer Beamter weiter zu untersuchen.

„Ich bin eine Mutter, ich bin ein fürsorglicher Mensch, der das Beste für uns alle will“, sagte Davis. „Das ist nicht nur ein berufliches Versagen. Das ist ein Versagen grundlegender Menschlichkeit.“

Die Beamten Tadarrius Bean, Demetrius Haley, Emmitt Martin III, Desmond Mills Jr. und Justin Smith wurden am nächsten Tag angeklagt – 19 Tage nach Nichols Verhaftung. Es ist eine Zeitspanne, die laut Crump eine „Blaupause“ für andere Polizeibehörden sein sollte, wenn sie mit ähnlichen Situationen fertig werden.

Auf die Frage nach den Anklagen sagte Rodney Wells dem AP, dass die Familie „damit einverstanden“ sei.

Er sagte auch, seine Frau sei der Meinung, dass Davis einen „ausgezeichneten“ Job mache.

Freitag, der 27. Januar, war der Tag, auf den Memphis und die Nation gewartet hatten – die Veröffentlichung des Videos.

Stunden bevor es von der Stadt veröffentlicht wurde, sagte Davis dem AP, dass das Filmmaterial nicht zeigen konnte, was immer noch ein Rätsel bleibt – warum Nichols überhaupt gestoppt wurde.

Die Beamten waren „bereits bei etwa 10 aufgeladen“, sagte sie, als das Video begann. Die Mitglieder des als Scorpion-Einheit bekannten Kriminalitätsbekämpfungsteams waren „aggressiv, laut, benutzten eine profane Sprache und machten Mr. Nichols wahrscheinlich von Anfang an Angst“.

„Wir wissen nicht, was passiert ist“, sagte Davis. „Wir wissen nur, dass die Kraft, die in dieser Situation aufgewendet wurde, übertrieben war.“

Rodney Wells, Davis und Gemeindevorsteher hatten zu friedlichen Protesten aufgerufen, um Kings Glauben an gewaltfreie Aktionen zu ehren.

Demonstranten blockierten eine Autobahnbrücke, aber es gab keine Gewalt. Keine Sachschäden. Keine Verhaftungen.

Davis löste die Scorpion-Einheit am 28. Januar auf, nachdem er der Familie Nichols, den Gemeindevorstehern und anderen Offizieren des Teams „aufmerksam zugehört“ hatte.

Crump sagte, die Familie Nichols betrachte den Umzug als „angemessen und proportional zum tragischen Tod von Tire Nichols“.

Er nannte es auch „eine anständige und gerechte Entscheidung für alle Bürger von Memphis“.

Tire Nichols wurde am 1. Februar beigesetzt. Die Beerdigung in der Mississippi Boulevard Christian Church, die durch eisiges Wetter verzögert wurde, beinhaltete einen mitreißenden Chor, eine Laudatio von Rev. Al Sharpton und einen Besuch von Vizepräsidentin Kamala Harris.

Ebenfalls anwesend waren Verwandte von Eric Garner, Breonna Taylor, Botham Jean, Jalen Randle und Floyd – Schwarze, die ebenfalls von der Polizei niedergeschlagen worden waren.

Harris lobte die Eltern von Nichols für ihre außergewöhnliche Stärke, ihren Mut und ihre Anmut während der gesamten Tortur.

In seiner Laudatio sagte Sharpton, er habe seine Tochter Ashley am frühen Morgen zum Standort des ehemaligen Lorraine Motels gebracht, einem Unternehmen in Schwarzbesitz, in dem King am 4. April 1968 erschossen wurde. Das Motel ist heute das National Civil Rights Museum.

Sharpton bemerkte, dass die von King angeführte Bürgerrechtsbewegung Türen für schwarze Stadtarbeiter in Memphis und anderswo öffnete und sagte, die fünf schwarzen Offiziere hätten Kings Vermächtnis beleidigt, indem sie Tyrus zu Tode schlugen.

Sharpton rief die Beamten und Davis heraus und erinnerte sie an diejenigen, die marschierten, ins Gefängnis gingen und starben, während sie für die Gleichberechtigung der Rassen kämpften.

»Du bist nicht allein zur Polizei gekommen. Der Polizeichef ist nicht alleine dorthin gekommen“, sagte er.

Trotz ihrer Trauer sprach auch RowVaughn Wells. Als sie von einem Rednerpult in der großen Kirche sprach, wischte sie Tränen weg und sagte, sie glaube, dass ihr Sohn „auf einen Auftrag von Gott hierher gesandt wurde“.

„Und ich schätze, jetzt ist sein Auftrag erledigt. Er wurde nach Hause gebracht.“

Jemand im Publikum schrie, dass Nichols die Welt verändern würde.

„Ja“, sagte seine Mutter und nickte. “Ja.”

Und dann lobte sie Davis noch einmal für sein schnelles Handeln.

Source link